„Zuora hat entscheidend zu unserem Umsatzwachstum beigetragen, da wir dank dieser Lösung sehr schnell immer mehr internationale Märkte betreten konnten.“ – Christian Springub, Mitgründer

Company Jimdo
Industry Cloud Infrastructure

The Customer

Jimdo bietet einen anwenderfreundlichen Homepage-Baukasten.

The Challenge

Alle Vorbereitungen für die internationale Expansion waren getroffen, es fehlte nur noch ein Abrechnungssystem für Abos, mit dem die Reise losgehen konnte.

The Solution

Zuora bot Jimdo eine Lösung für die Einführung seiner Subscription-Dienste auf 11 neuen Märkten und vier Kontinenten.

The Benefits

Jimdos Nutzer haben mit dem cleveren Homepage-Baukasten mehr als 12 Mio. Websites erstellt.

„Mit Zuora laufen unsere Geschäfte viel besser.“ – Christian Springub, Mitgründer

Jimdo's Story


Durch Zuoras Hilfe hat sich Jimdo von einem relativ kleinen deutschen Web-Unternehmen zu einem globalen Anbieter für Website-Erstellung und -Hosting entwickelt.

Jimdos Benutzer haben den Homepage-Baukasten des Unternehmens bereits für die Erstellung unzähliger Websites verwendet. Es sind 12 Millionen, um genau zu sein. Heute zählen sie zu einem der am besten bewerteten Unternehmen der Branche.

Als Jimdo den Sprung in internationales Gewässer wagte, suchten sie nach einem System für Abo-Commerce und -Abrechnung, mit dem sie diesen Schritt besser bewältigen können. Das gesuchte System musste in der Lage sein, mehrere Produktreihen zu unterstützen, darunter auch bezahlte und kostenfreie Versionen. Außerdem sollte es damit möglich sein, die Optionen selbst zu steuern und Upgrades mit nur einer einzigen Rechnung durchzuführen. Zudem musste es eine Möglichkeit geben, unterschiedliche Währungen abzuwickeln, ohne dass die SKU-Datenbank aus allen Nähten platzte.

Jimdos vorhandenes, ursprünglich für den Einzelhandel entwickeltes Abrechnungssystem war mit den neuen Währungen und den vielen Preispaketen völlig überfordert. Und da dieses System eigentlich nicht für Abos gedacht war, mussten die Teams jede einzelne Transaktion und jedes Produkt-Add-On als separate Transaktion extra hinzufügen. Diese ineffektive Vorgehensweise resultierte darin, dass sie irgendwann ihren Kunden mehrere Rechnungen für ein und dasselbe Abo schickten.

Schließlich entschied sich Jimdo für Zuoras Subscription-Commerce-Plattform, denn sie bot das einfachste System zur Erstellung und Einführung von verschiedenen Preismodellen sowie Paketen für unterschiedliche Märkte auf der ganzen Welt. Nahezu über Nacht realisierten sie die Produkteinführung in 11 neuen Ländern, von Japan über Europa bis hin zu den USA und Südamerika.

Heute implementieren sie regionale Angebote und spezielle Preismodelle für die unterschiedlichsten Länder. Die Abrechnung ist in 20 lokalen Währungen möglich und sie akzeptieren Zahlungen über mehr als 80 Portale, von Banküberweisung bis hin zu Kreditkarten. Kunden können ihr Abonnement ganz einfach auf einer klaren, intuitiven Benutzeroberfläche verwalten und neue Leistungen hinzufügen.

Als Jimdo Zuora ins Boot holte, wurden 3,5 Mio. Websites mit dem cleveren Homepage-Baukasten erstellt. Im Jahr 2014 waren es sogar über 12 Millionen.